Liebe Pfarrgemeinden,

Begegnungen mit Menschen sind es, die mein Leben kostbar machen.“

2013 bin ich direkt nach Abschluss meiner Gemeindeassistenzzeit hierher ins Coburger Land gezogen. Das erste Vierteljahr genoss ich noch „Begleitschutz“ von meinem Vorgänger PR i. R. Georg Bischlager.

Es war eine schöne, abenteuerliche und herausforderungsreiche Zeit, die ich hier erleben und mitgestalten durfte:

  • Aktionen und Gottesdienste mit Kinder und Familien (Familienwanderungen; Kinderkirche; seit 2018 auch Krabbelgottesdienste in Rödental; … )
  • Pastorale Einheiten in unseren Kindergärten St. Marien Sonnefeld und St. Otto Ebersdorf – Gemeinsam mit den Kindern konnte und durfte ich das Staunen lernen
  • Religionsunterricht an verschiedenen Schulen hier im Seelsorgebereich
  • Krippenspiele
  • Erstkommunionvorbereitung
  • Aktionen und religionspädagogische Einheiten mit unserem kath. Schülerhort St. Hedwig Rödental und auch mit unserem kath. Kinderhort Don Bosco Neustadt (die 3 Projekttage „vergissmeinnicht“ zu Tod und Trauer, werde ich nicht vergessen)
  • Firmvorbereitung
  • ganz unterschiedliche ökumenische Aktionen und Gottesdienste (wobei mir die ökumenischen Jugendkreuzwege in Rödental eine besondere Freude waren)
  • Begegnungen bei Gottesdiensten; Geburtstagen, Krankenbesuchen, auf der Straße, auf den Friedhöfen, bei Sitzungen und Besprechungen; im Chor; „zwischen Tür und Angel“ …
  • Wort-Gottes-Feiern, und auch „mein Projekt“ die „FREI RAUM AbendGedanken“ in St. Hedwig.
  • Die Arbeit mit den Gremien in unseren unserer Pfarreien
  • Menschen in Zeiten von Trauer und AbschiedNehmen zu begleiten, war und ist für mich

Danke für die vielen offenen Herzen und Arme, die ihr und Sie mir entgegengebracht haben. Ich durfte hier eigenständig arbeiten und mich immer weiter entwickeln und neue Ideen verwirklichen. Ebenso habe ich viel Unterstützung erfahren, um gemeinsam mit vielen Menschen Neues zu entwickeln und umzusetzen.

Ein herzliches Vergelt’s Gott und DANKE für das freundliche Miteinander und die Wertschätzung.

Danke an unser Pastoralteam, allen voran „meinen Chef“ Pfarrer Peter Fischer, Pfarradministrator Pater Peter Uzor, pastorale Mitarbeiterin Martina Braun und Subsidiar Pfarrer Stefan Osberger, unseren Sekretärinnen und allen Mitarbeitern.

Nun heißt es für mich Abschied nehmen. Ab September bin ich als Gemeindereferentin im neuen Seelsorgebereich „Hofer Land“ und in der Klinikseelsorge in Hof tätig.

Ich gehe mit einem lachenden und auch mit einem weinenden Auge. Weinend deshalb, weil mir die Arbeit hier in unserem Seelsorgebereich Freude bereitet hat und Sie mir als Menschen sehr ans Herz gewachsen sind. Lachend natürlich auch, weil nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Darauf freue ich mich sehr.

Ich freue mich über jede neue Begegnung jedem Einzelnen von Herzen alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen.

Eure Michaela Meusel, Gemeindereferentin