Die Corona-Krise hat weiterhin Auswirkungen auf das kirchliche Leben auch in unserem Katholischen Seelsorgebereich Coburg Stadt und Land.

Den einschlägigen Vorschriften der bayerischen Staatsregierung sowie des Erzbistums Bamberg für diese Zeit wollen auch wir vollumfänglich entsprechen, um die Verbreitung des Corona-Virus wenigstens zu verlangsamen. Dazu gehören vor allem umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln, aber auch Vorgaben für viele Bereiche des pfarrlichen Lebens.

Folgende Punkte sind zu beachten:

Grundsätzlich

Eine Teilnahme von Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen, Fieber oder Atemwegsproblemen an allen kirchlichen Veranstaltungen und Vollzügen ist ausgeschlossen, ebenso natürlich von Personen, die mit COVID 19 infiziert oder an COVID 19 erkrankt sind. Ferner dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-to-face-Kontakt) sind.

Gottesdienste (allgemein)

  • Seit 10. Mai sind wieder öffentliche Gottesdienste möglich.
  • Das Infektionsschutzkonzept des Erzbistum Bamberg ist unbedingt verbindlich. Weitere Hinweise enthalten die Allgemeinen Informationen zu Gottesdiensten im Seelsorgebereich (separates Dokument) sowie die Konkretionen für die einzelnen Pfarreien und Kirchen. All dies ist über Aushänge und Homepages bekanntgegeben.
  • Die Gottesdienste in den Alten- und Pflegeheimen, die von Haupt- und Ehrenamtlichen geleitet werden, entfallen bis auf Weiteres.

Bestattungen

  • Grundsätzlich sind die Regeln für die Gottesdienste zu beachten.
  • In Trauerhallen und Kirchen gelten die staatlichen bzw. städtischen und gemeindlichen Vorgaben zu Teilnehmerzahl und Teilnehmerkreis; es ist stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
  • Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 50 Personen; es ist stets ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.
  • Alle Anwesenden müssen eine Mund-Nase-Maske tragen.

Krankensalbung

Die Krankensalbung ist für Einzelpersonen in Notfällen weiterhin möglich.

Erstkommunion/Firmung

Im Herbst 2020 wird die Vorbereitung auf die Erstkommunion fortgesetzt. Die Erstkommunionen werden voraussichtlich im Spätherbst 2020 nachgeholt. Näheres wird in Rücksprache mit den Pfarrgemeinderäten und Pfarrlichen Gremien geklärt und dann bekanntgegeben.

Die Firmungen sind in das Jahr 2021 verschoben; Termine setzt das Erzbistum fest. Die Vorbereitung wird rechtzeitig wieder aufgenommen.

Kirchen

Unsere Kirchen sind zu den gewohnten Zeiten für das persönliche Gebet geöffnet; die Hygieneregeln sind zu beachten.

Veranstaltungen und Gremiensitzungen

  • Alle Treffen, Gruppenstunden usw. von kirchlichen Vereinigungen, Gruppen und Kreisen müssen entfallen.
  • Chorproben von Kirchenchören (auch von Kinderchören, Scholen, kirchlichen
    [NGL-]Bands und Instrumentalgruppen) können bis auf Weiteres nicht stattfinden.
  • Sitzungen der Kirchenverwaltungen können – unter Wahrung der Abstandsregeln – abgehalten werden, andere Gremien können tagen, sofern die anstehenden Themen derzeit von unaufschiebbarer Wichtigkeit sind (z. B. Liturgieausschüsse zur Umsetzung der Regeln für die Gottesdienste).
  • Die pfarrlichen Räume dürfen bis auf Weiteres nur für die Sitzungen gemäß vorhergehendem Punkt genutzt werden.

Büchereien und sonstige pfarrliche Einrichtungen, Treffs, Cafés etc.

… sind bis auf Weiteres geschlossen bzw. finden nicht statt.

Pfarrbüros, Seelsorgliche Anliegen

Die Pfarrbüros sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen uns über Telefon und eMail zu den üblichen Öffnungszeiten.

Auch stehen wir gerne per Telefon für die persönliche Seelsorge bereit.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis, dass wir mit dieser Maßnahme unsere Mitarbeiterinnen und letztlich damit Sie vor der Übertragung des Corona-Virus schützten wollen.

Vergessen wir als Christen nicht, die gegenwärtige Situation der Menschen mit unserem Gebet zu begleiten und mit Wohlwollen die notwendigen Maßnahmen in unserer Gesellschaft mitzutragen. Ich danke für Ihr Verständnis!

Ihnen und uns allen Gottes Segen!
Bleiben Sie gesund!

Peter Fischer
Leitender Pfarrer