Jesus trat – nach seiner Auferstehung – auf seine Jünger zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde. 
Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 
und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Mt 28,18-20
Bitte beachten Sie folgende Punkte
  • Getauft werden soll in der Kirche an dem Ort, wo die Tauffamilie wohnt.
  • Getauft wird in Neustadt bei Coburg (wie auch in Rödental und Dörfles-Esbach) grundsätzlich im Sonntagsgottesdienst – denn die Taufe gliedert unter anderem in die Gemeinschaft der Glaubenden ein.
  • Vereinbaren Sie bitte rechtzeitig einen Tauftermin – nicht an jedem beliebigen Wochenende ist eine Taufe möglich.
  • Vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin für das Taufgespräch.
  • Zur Taufanmeldung brauchen wir die Geburtsurkunde des Kindes!
  • Falls alleinerziehend: Sorgerechtsbescheid über das alleinige Sorgerecht vorlegen oder Einverständnis des anderen Elternteils.
  • Überlegen Sie sich bitte im Vorfeld – denn das werden Themen im Taufgespräch sein –:
    • Warum wollen wir unser Kind eigentlich taufen lassen?
    • Was sind für uns zentrale Inhalte christlichen Glaubens und Lebens? – Denn Eltern und Paten versprechen ja, den Neugetauften im Glauben zu erziehen!
  • Erfüllen der Pate bzw. die Patin die erforderlichen Voraussetzungen (siehe „Pate werden“)? – Taufzeugnis es Paten beim Taufgespräch vorlegen!
  • Wer besorgt die Taufkerze?
  • Gibt es vielleicht in der Familie ein weißes Taufkleid, das bei der Taufe verwendet werden kann? – muss natürlich nicht sein, wir haben immer eines parat.